pokpok : Tracking Kottan : Wien Mitte : Himmelpfortgasse
Ort: 1010 Wien, Himmelpfortgasse [Google Maps]
Besuchsdatum: 2003-02-16
Szene/Handlung:
Hier steht in der Folge das Hotel Ravenna, in dem in der Eröffnungsszene der kriminelle Beranek verhaftet wird. Zu Begin fahren Kottan und Schrammel mit Kottans Privatauto in die Gasse und parken den Wagen gegenüber des Einganges vom Hotel. Als Kottan die Fahrertüre öffnet, fährt ein Kleinbus mit hoher Geschwindigkeit so knapp an dem Auto vorbei, dass die Türe abgerissen wird. Kottan und Schrammel holen Beranek aus dem Hotelzimmer ab. Kottan kommt zum Auto zurück und verhindert, von einem uniformierten Kollegen einen Strafzettel zu bekommen. Kurz darauf kommt Schrammel mit Beranek angekettet (Handschellen) aus dem Hotel und sie fahren los.
Szenenbilder:

Ortsbeschreibung:
Es handelt sich bei dem Eingang des Hotels Ravenna in Wirklichkeit um den Bühneneingang des Wiener Ronachers, einem berühmten Wiener Etablissements. Das Ronacher liegt an der Kreuzung Seilerstätte - Himmelpfortgasse im 1. Wiener Gemeindebezirk. Der wirkliche Eingang des Ronachers ist an der Ecke auf der Kreuzung. Aus dieser Richtung muss Kottans Wagen gekommen sein. Wenn man die Himmelpfortgasse richtung Stadtauswärts (die Richtung, in die Kottan am Ende wegfährt) blickt, kann man einen Teil des Stadtparks sehen, welcher sich wenige hundert Meter entfernt befindet.
Veränderungen/Auffälligkeiten:
Das Ronacher Haus hat sich eigentlich, abgesehen von einem neuen Anstrich, nicht verändert. Jedenfalls kann man das für den Seitengeingang, der in der Szene zu sehen ist, behaupten. Wahrscheinlich hat sich der Haupteingang auch nicht verändert. Das Schild Hotel Ravenna, das in der Szene über dem Eingang zu sehen ist, wurde natürlich für die Dreharbeiten dort angebracht und hägt oder hing dort nicht permanent. Auch das Foto der Strasse insgesamt hat sich nicht stark verändert. Es ist anzunehmen, dass alle der in der Szene sichtbaren Häuser noch stehen bzw. noch genau so aussehen wie Damals. Auf der Seite, wo Kottan parkt ist Heute, einige Meter weiter, eine Trafik, die in der Szene nicht bemerkt wurde und folglich damals noch nicht existiert haben dürfte. Ein markanter Punkt ist die auffällige Fassade des Hauses mit den Säulen neben den Eingängen. Auch das Metalldach über der Eingangstüre ist unverkennbar. Generell fiel auf, dass die Drehorte in natura viel kleiner wirken, als in der TV Serie. Hier könnte dies teilweise daran liegen, dass die Gasse stark beparkt war, was in der Serie nicht so ist.
Fotos:

pokpok : Tracking Kottan : Wien Mitte